KiBuM 2017

Ein Rückblick in Presseartikeln

Die KiBuM 2017 war ein voller Erfolg. Viele tolle und aufregende Veranstaltungen begeisterten sowohl die Kinder als auch Eltern und Lehrkräfte. Spannende Lesungen, ein lehrreiches Musical und ein Konzert zum Mitmachen. 

Mit Wolf Küpers Lesung am Abend wurde dieses Mal auch an die Erwachsenen gedacht.

 

Das komplette Programm können Sie im unteren Bereich der Seite nachlesen. 

Und hier nun die Pressestimmen zu den einzelnen Veranstaltungen.



Archiv

„Unsere Erfahrung zeigt, dass eine umfassende Lesekompetenz fast ausschließlich durch eine eigene Lesemotivation hervorgerufen wird“, erklärt Tanja Corleis aus dem KiBuM-Organsiationsteam der Grundschule am Osterwald.

Eine Möglichkeit, diese Lesemotivation in den Kindern zu wecken, sehen die Lehrerinnen in der Kinderbuchmesse. Und dabei wird nicht nur an die eigenen Schüler gedacht. „Ziel ist es, die Lesekompetenz und das Interesse am Lesen bei allen Schneverdinger Kindern zu fördern.“

 

Dafür wurde für den Zeitraum von Sonntag, 2. April, bis Freitag, 7. April, ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt: Von einer Aufführung der Musical-AG über Lesungen und Konzerte für Kinder bis zur Autorenlesung von Wolf Küper für Erwachsene.

 

Öffentliches Programm

 

Eröffnet wird die KiBuM 2017 am Sonntag, 2. April, um 15 Uhr mit eine Veranstaltung, bei der sowohl der Schulchor als auch das Schulorchester für den musikalischen Rahmen sorgen. Außerdem zeigen Schüler unterschiedlicher Klassen, wie es um ihre Lesekompetenz bestellt ist. Nach einigen offiziellen Grußworten bleibt dann für die Besucher noch genügend Zeit, sich schon einmal einen kleinen Überblick über die neuen Bücher zu verschaffen.

Am Montag, 3. April, ist Rainer Rudloff um 15 Uhr zu Gast in der Schulaula. Im Gegensatz zu anderen Gästen in dieser Woche ist Rudloff kein Kinderbuchautor. Er ist vielmehr das Kinderbuch in Fleisch und Blut. Wenn er aus „Michel aus Lönneberga“ von Astrid Lindgren und „Das Sams“ von Paul Maar liest, dann schafft es der Schauspieler und Hörfunksprecher aus Lübeck, die jungen Zuhörer zu verzaubern und in einer bunte Welt zu entführen. Wenn er flüstert, plappert, poltert und singt werden das Sams und der freche Michel so lebendig, als stünden sie persönlich vor den gebannten Zuhörern.

Die Musical-AG der 3. Und 4. Klassen freut sich schon auf die große Aufführung am Mittwoch, 5. April, um 15 Uhr. Unter der Leitung von Meike Strüßmann und Tanja Corleis spielen die jungen Akteure das Stück „Der kalte Garten“, das sich am Märchen „Der selbstsüchtige Riese“ von Oscar Wilde orientiert. In diesem Musical geht es um Mut, Freundschaft und Menschlichkeit und darum, wie aus Kaltherzigkeit Gutmütigkeit wird.

 

Juma Kliebenstein begann bereits im Alter von fünf Jahren Bücher zu schreiben. 2005 machte sie ihr Talent und ihre Leidenschaft zu ihrem Beruf und arbeitet seitdem als freie Schriftstellerin. Mit Begeisterung erfindet sie Geschichten für Kinder und Jugendliche. Mit ihrem ersten Kinderbuch „Tausche Schwester gegen Zimmer“ konnte sie 2009 schon etliche Kritiker überzeugen. Nur ein Jahr später konnte sie sich mit „Der Tag, an dem ich cool wurde“ endgültig als erfolgreiche Kinderbuchautorin etablieren. Mit diesem Werk wird sie am Donnerstag, 6. April, um 15 Uhr auf der Bühne der Aula stehen.

 

Ein absoluter Höhepunkt dieser KiBuM und des gesamten Schuljahres wird mit Sicherheit das Konzert des Duos Zaches & Zinnober sein. Fetzige und handgemachte Musik, die in den Gehörgang kriecht, für wohliges Kribbeln in Leib und Magen sorgt und an den Füßen wieder herauskommt, so dass diese nicht mehr still gehalten werden können: Das sind Zaches und Zinnober. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden die Besucher dieses Konzertes das anschließende Wochenende mit etlichen Ohrwürmern verbringen.

Für alle Nachmittagsveranstaltungen ist der Eintritt frei.

 

Abendveranstaltung

 

Für eine ganz besondere Lesung konnten die Organisatoren der KiBuM in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Vielseitig den Autor eines ganz besonderen Buchs gewinnen.

Wolf Küper stellt am Mittwoch, 5. April, um 19.30 Uhr sein Erstlingswerk „Eine Million Minuten“ vor.

Als Nina eines Abends beim Zubettgehen sagt: „Ach Papa, ich wünschte, wir hätten eine Million Minuten. Nur für die ganzen schönen Sachen, weißt du?“, bekommt Wolf Küper eine Ahnung davon, dass eine Million gemeinsam verbrachter Minuten womöglich sehr viel wertvoller sein könnten als eine glänzende Karriere. „Eine Million Minuten“ ist ein Märchen aus dem Deutschland der Gegenwart. Die wahre Geschichte einer Familie, in der sich ein Vater von den Träumen seiner Tochter anstecken lässt und vier Menschen die Reise ihres Lebens machen.

Karten für diesen Abend, der einen die eigenen Prioritäten überdenken lässt, gibt es ab sofort in der Buchhandlung Vielseitig.